Rezension: Selection - Die Krone

Violetta Leiker | Mittwoch, 11. Juli 2018 |

Buchtitel: Selection - Die Krone
Autor: Kiera Cass
Verlag: FISCHER Sauerländer
Seiten: 352
Format: Hardcover
Preis: 16,99 €




Klappentext
Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt. Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?

(Quelle: FISCHER Sauerländer)

Meine Meinung
Nachdem Eadlyn den Großteil der Kandidaten nach Hause geschickt hat, bleibt nur noch eine Handvoll übrig. Die Elite ist gewählt und einer dieser jungen Männer wird Eadlyns zukünftiger Gemahl. Leider hat die Kronprinzessin kaum Zeit, sich mit den Bewerbern zu befassen, geschweige denn, sich einen auszusuchen, da sie stellvertretend das Land regieren muss. Dann werden ihr auch noch aus unerwarteter Richtung Avancen gemacht, die die Gerüchteküche brodeln lässt, und Eadlyn verliebt sich unsterblich. Aber ist sie auch dem Druck gewachsen, den die Krone, das aufgebrachte Volk und das Casting auf sie ausüben? 


Da ich den vierten Band noch vor gar nicht langer Zeit gelesen habe, fand ich schnell in die Handlung hinein. Diese wird natürlich wieder aus der Ich-Perspektive erzählt, und da Eadlyn sich bereits im vierten Band von der hochnäsigen Zicke in eine angenehmere Person verwandelt hat, bin ich ihren Gedankengängen gerne gefolgt. 

Die Handlung selbst ist etwas zäh. Es gibt viele langatmige Dialoge, einige davon sind in meinen Augen unnötig und halten das Geschehen nur auf. Es gibt praktisch keine spannenden Momente. Die Handlung plätschert vor sich hin, bis es nach der Hälfte endlich ein wenig romantisch zugeht. Meiner Meinung nach hätte es an dieser Stelle noch ein wenig mehr Nervenkitzel geben können. Die Gefühle zwischen Eadlyn und ihrem Liebsten kamen leider nur mäßig bei mir an. 

Trotz allem übte auch der letzte Band der Selection-Reihe einen unerklärlichen Sog auf mich aus. Obwohl ich im Vornherein wusste, für den Eadlyns Herz zu schlagen beginnen wird, war es interessant zu lesen, wie Eadlyn sich nach und nach ihren Gefühlen bewusst wird und sich die heimliche Beziehung  entwickelt. Ob es für die einsichtige Kronprinzessin und ihren Erwählten ein Happy End gibt, verrate ich an dieser Stelle nicht. Das Ende hält auf jeden Fall ein paar Überraschungen bereit. 

Besonders gut gefallen hat mir, dass Maxon, Eadlyns Vater, von seiner Vergangenheit als Kronprinz erzählt, von dem Casting, bei der er America kennen und lieben lernte, und von der schwierigen Beziehung zu seinem Vater. Da diese Fakten in den ersten drei Bänden, die von Maxon und America handelten, nicht erwähnt wurden, war ich überrascht und betroffen von dem, was ich damals zugetragen hat. 

Fazit
Ein solides, etwas vor sich hinplätscherndes Finale, das mit einigen wenigen Überraschungen aufwartet. Die Liebesgeschichte wurde leider von Eadlyns zahlreichen Pflichten als Regentin überschattet, sodass Herzklopfmomente eher rar sind. Die Handlung war mäßig interessant, Spannung sucht man jedoch vergebens. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen