Rezension: Gregor und der Fluch des Unterlandes

Violetta | Mittwoch, 14. März 2018 |

Buchtitel: Gregor und der Fluch des Unterlandes
Autor: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
Seiten: 320
Format: Softcover
Preis: 8,99 €





Klappentext
Rätselhafte Dinge geschehen im Unterland. Gregor und Luxa erreicht eine verschlüsselte Botschaft der Huscher, ein verzweifelter Hilferuf. Die beiden machen sich große Sorgen und machen sich auf die gefährliche Suche nach den Mäusen, um sie zu retten. Auf ihrem Weg werden sie von angriffslustigen Riesenskorpionen bedroht und begegnen dem Fluch, jener weißen Ratte, die Gregor einst aus Mitleid verschont hat. Sie ist zu einem machtbesessenen Anführer herangewachsen und verfolgt mit einer ganzen Armee wütender Ratten einen tödlichen Plan. 

(Quelle: Oetinger)

Meine Meinung
Nachdem das Gegenmittel für die Pest gefunden wurde, kehrt Gregor zurück nach New York, wo er sich um seinen kranken Vater und die Großmutter kümmern muss, da seine Mutter noch immer im Unterland mit den Folgen der Pest zu kämpfen hat. Bei einer harmlosen Geburtstagsfeier, zu der Gregor im Unterland eingeladen ist, geschieht es dann: Luxas Krone, die sie der Huscherkolonie im Dschungel geschenkt hat, erscheint wieder. Die Huscher sind in Gefahr! Luxa, Gregor und ihre Fledermäuse Aurora und Ares wollen sich heimlich auf die Suche nach den Mäusen machen. Leider sind sie nicht schnell genug, sodass sie genötigt sind, die Kinder und Luxas Cousin Howard zu ihrem "Picknick" mitzunehmen. Aus einer Erkundungsmission wird schnell ein lebensgefährliches Abenteuer, an deren Ende sie niemand Geringerem begegnen als dem Fluch des Unterlandes. 

Auch das vierte Abenteuer konnte mich begeistern! Dieses Mal dauert es eine Weile, bis Gregor zu einem Abenteuer aufbricht. Da seine Mutter noch im Krankenhaus in Regalia liegt, pendelt Gregor zwischen dem Unterland und New York hin und her, kümmert sich um seine Familie und trainiert unterhalb des Palastes von Regalia mit Ripred noch immer die Ultraschallortung. Dabei trifft er auch nach langer Zeit den Fluch wieder. Aus dem niedlichen weißen Rattenbaby ist ein jähzorniger Halbwüchsiger geworden, den nicht einmal Ripred, der ihn großgezogen hat, im Griff hat. Obwohl der Fluch als der Bösewicht dieser Geschichte bezeichnet wird, tat er mir nur leid. Die Autorin hat dieses verkorkste Rattenkind erschreckend und faszinierend zugleich gezeichnet, sodass ich unbedingt wissen wollte, wie seine weitere Entwicklung vonstatten gehen wird. 

Obwohl es in diesem Band keine Prophezeiung gibt, die Gregor, der Krieger, zu erfüllen hat, stürzt er sich erneut in gefährliche Situationen, um die wie vom Erdboden verschluckten Mäuse zu finden. Dabei dringen seine Freunde und er in bisher unbekannte Gebiete des Unterlandes vor, treffen alte Bekannte wieder, kämpfen gegen Gefahren natürlichen Ursprunges und lernen zwei neue Spezies kennen, die Pikser und Töter. Ich bin jedes Mal beeindruckt von Suzanne Collins' Kreativität. Es tauchen nicht nur ständig neue Rassen auf, die sich das Unterland mit den Menschen teilen, sondern auch immer neue Gebiete, Höhlen und Gefahren, die man nicht kommen sieht. Die Handlung bleibt konstant spannend, nach beinahe jedem Kapitel gibt es einen fiesen Cliffhanger, der es unmöglich macht, das Buch danach aus der Hand zu legen. 

Mit jedem Band wird es aber auch brutaler. Es wird gekämpft, gemordet, gequält und manipuliert. Und auch in Gregors viertem Abenteuer ist er gezwungen, von einem Freund für immer Abschied zu nehmen. Mich hat die Geschichte emotional wieder einmal so mitgenommen, dass ich noch tagelang im Traum durch die Höhlen des Unterlandes gereist bin. 

Zunehmend tauchen auch moralische Fragen auf. Ist es in Ordnung, ein Kind zu töten, nur weil es sich später höchstwahrscheinlich als Monster entpuppt, das für den Mord an zahlreichen Lebewesen verantwortlich ist? Gregor fragt sich auch, ob er auf der richtigen Seite steht. Ist es seine Pflicht, den Menschen zu helfen, nur weil er ebenfalls ein Mensch ist? Ist es richtig, als Krieger für die Töter zu kämpfen, obwohl diese das Leben so vieler unschuldiger Unterlandbewohner zerstört haben? Die moralische Zwickmühle, in der Gregor steckt, ist nicht nur interessant zu verfolgen, sondern macht Gregor zu einem Charakter, den man ins Herz schließen muss. 

Als kleine Zugabe dieser spannenden, interessanten, wundervollen, tiefgründigen, fantastischen Geschichte kommt jetzt sogar noch eine kleine Romanze hinzu. Wenn Gregor jetzt mit Luxa, der zwölfjährigen Königin Regalias zusammen ist, erscheint sie ihm viel weniger nervtötend. Sehr viel weniger ... 

Fazit
Wieder einmal ist es der Autorin gelungen, mich an ein fantastisches Abenteuer voller Gefahren, Geheimnisse, exotischer Wesen und Intrigen zu ziehen, aus dem ich nicht wieder auftauchen wollte. Die Geschichte wird zunehmend brutaler und blutiger, jedoch auch tiefgründiger, was man an Gregors geistiger Entwicklung merkt. 




Kommentare:

  1. Grüße :D,

    omg diese Reihe habe ich als Kind verschlungen. ♥ Gregors Abenteuer sind einfach toll. Ich bekomme gleich Lust da einen re-read drauß zu machen. *-* Deine Begeisterung kann ich also absolut verstehen. Das ist ein Schatz im Regal, der leider leider etwas untergeht.

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruby,

      finde ich toll, dass dir die Reihe auch so gut gefallen hat. Du hast sie als Kind verschlungen? Gibt es die Reihe schon so lange oder bin ich einfach schon so alt? In meiner Kindheit gab es die Reihe leider noch nicht, was ich echt schade finde. Dafür möchte ich sie später noch einmal gemeinsam mit meinem Sohn lesen, falls er meine Leidenschaft für Geschichten teilen wird.

      Wirklich schade, dass dieser Schatz im Regal untergeht. Ich kenne nicht viele, die diese Reihe kennen, obwohl alle, vor allem nach den Verfilmungen, die Panem-Reihe kennen. Ich habe mit Gregor überhaupt erst angefangen, weil mich Panem so begeistert hat. Aber dass Gregor so gut ist ... das hätte ich nicht erwartet. Früher hätte ich immer behauptet, Harry Potter sei meine Lieblingsreihe, nun teilt sich der liebe Harry diesen Platz mit Gregor. Ich bin echt traurig, dass ich schon mit allen fünf Büchern durch bin. Wäre gerne noch ein wenig länger im Unterland geblieben.

      Viel Spaß beim Re-Read!

      Liebe Grüße
      Violetta

      Löschen