Bloggerbruch: Themenspecial "Fantasyromane"

Violetta Leiker | Montag, 21. August 2017 |


In dem heutigen Bloggerbrunch, veranstaltet von Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee, geht es um Fantasyromane. Da ich selbst hauptsächlich im Genre Fantasy unterwegs bin, möchte ich sehr gerne - wie immer verspätet - teilnehmen. 

Wie liest du deinen Fantasyroman am liebsten? Sprechen dich vielleicht eher High-Fantasy-Romane an, in denen vollkommen neue Welten erschaffen werden, oder begeistern dich bereits andere Wesen in unserer normalen Welt? Was macht für dich einen guten Fantasyroman aus?

Die ersten Fantasy-Romane (abgesehen von der Harry-Potter-Heptalogie), die ich gelesen habe, spielten in von den Autoren neu erdachten Welten. Es handelte sich hierbei um "Die Beschenkte" von Kristin Cashore und "Faunblut" von Nina Blazon. Danach wollte ich nur noch Fantasy-Bücher lesen, in denen auch die Liebe eine große Rolle einnahm. Kurz darauf begeisterte mich Urban-Fantasy mit der Twilight-Reihe von Stephenie Meyer. 

Ich lese gerne alle Bücher, die fantastische Elemente enthalten, egal, ob in unserer oder in einem erfundenen Universum. Hauptsache ist, dass auch eine Liebesgeschichte enthalten ist. 

Gute Fantasy-Bücher müssen für mich interessante Kreaturen enthalten, am liebsten welche, die der Autor sich selbst ausgedacht hat - was zu selten vorkommt. 

Der Weltenentwurf muss detailliert ausgearbeitet sein. Es reichen nicht nur Fantasy-Wesen, ebenso wichtig sind Flora und Fauna, Traditionen, Kleidung, Essen, Lieder, Aberglaube, die Vorgeschichte des Landes, Währung, Zeitrechnung, etc. Ansonsten müssen natürlich die Charaktere authentisch sein, die Dialoge spritzig und die Liebesgeschichte zum Dahinschmelzen. Eine Handlung voller Spannung und Überraschungen ist natürlich ebenfalls ein Muss. 

Nenne uns deine liebsten drei Fantasy-Buchreihen. Gerne kannst du natürlich auch einen Einzelband nennen, wenn dieser zu deinen Favoriten gehört. Vielleicht magst du ja auch begründen, warum gerade diese Bücher deine Top-3-List belegen?

Erst gestern habe ich eine High-Fantasy-Reihe beendet, die es kaum mit einer anderen aufnehmen kann. Handlung, Charaktere, Weltenentwurf mit liebevollen Details, Geheimnisse und überraschende Wendungen. Diese Reihe enthält alles, was das Herz des Fantasy-Liebhabers begehrt, und ich empfehle sie uneingeschränkt weiter. 

Protagonistin der Reihe ist Alissa, eine Hochländerin, die sich mit ihrem Buntfalken Kralle auf die Suche nach der sagenumwobenen Feste aufmacht, in der ihr Vater einst zum Bewahrer ausgebildet worden war. Unterwegs trifft sie auf Strell, einen Tiefländer, der seinen Lebensunterhalt mit Flötenspiel verdient. Sie finden die Feste, die jedoch abgesehen von Bailic, einem Bewahrer, verlassen ist. Gemeinsam mit Nutzlos alias Talo-Toecan, einem von Bailic gefangen gehaltenen Meister der Feste, lässt Alissa nichts ungeschehen, um den intriganten Bailic aufzuhalten, dessen Plan es ist, das Hochland und das Tiefland ins Chaos zu stürzen. 


Eine meiner liebsten Fantasy-Reihen, die zu wenig Aufmerksamkeit erhält, existiert leider nur elektronisch. Zu gerne hätte ich alle fünf Bücher als Hardcover in meinem Regal. Sie handelt von Engeln und Dämonen und enthält eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe. 

Hier geht es um Victoria, die sich unsterblich in ihren Schutzengel Nathaniel verliebt. Eine Liebesbeziehung zwischen Engel und Schützling ist jedoch strengstens untersagt und wird mit dem Fall bestraft. Aber nicht nur die Erzengel persönlich sind gegen die Verbindung. Larazus, ein Dämon, hat es auf Nathaniel abgesehen und tut alles, um den Fall herbeizuführen und die Liebenden für immer voneinander zu trennen. 


Eins meiner absoluten Lieblingsbücher hat jedoch Lynn Raven geschrieben. Es handelt sich um einen Einzelband - High-Fantasy - der mich jedes Mal aufs Neue inspiriert, endlich mit dem Schreiben eines meiner Fantasy-Projekte zu beginnen. 

Hauptfigur ist die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard, die von Mordan, dem ersten Heerführer der feindlichen Kjer, entführt wird, um sie zu dessen erkrankten König zu bringen. Auf der Suche nach dem sagenhaften Elixier, genannt "Tränen der weißen Schlange" müssen die beiden vielen Gefahren trotzen. Lijanas hat nur einen Gedanken: Flucht! Aber je näher sie dem "Blutwolf" kommt, desto stärker fühlt sie sich zu Mordan hingezogen. Am Hofe des Königs der Kjer erwartet die beiden jedoch eine tödliche Überraschung ... 


Mittlerweile kann man in Fantasybüchern neben den klassischen Vampiren und Hexen auch viele neue Figuren finden. Einige, wie z. B. die Feen wurden mittlerweile auch neu definiert. Eine Fee muss längst nicht mehr sanftmütig sein, während die Hexe nicht unbedingt dem Bild "alte Frau mit Warze auf der Nase" gleichkommt. Ganz im Gegenteil. Oft sind Hexen sehr hübsch und erhalten sogar die Rolle einer Protagonistin und die Feen sind so gefährlich, dass man sie schon durch die Buchseiten hindurch fürchtet. Mögt ihr uns verraten, über welches Wesen ihr in Fantasyromanen gerne einmal mehr lesen würdet? Vielleicht sogar ein Geschöpf, das ihr noch nicht in Romanen angetroffen habt oder bisher gar nicht erfunden wurde?

Ich liebe Bücher, in denen neue Wesen vorkommen, also welche, die vom Autor neu erfunden worden sind. Die Bücher von Nina Blazon gehören deshalb zu meinen Favoriten. In ihren Romanen wimmelt es von Geschöpfen, die die Welt zuvor noch nie gesehen hat. Seien es Echos, Tandraj, Tierläufer, Regenbogenpferde oder Woran. Alle Kreaturen sind faszinierend und machen ihre Bücher zu etwas Besonderem. 

Gerne würde ich mehr über Meerjungfrauen, Assassinen, Chimären und Gestaltwandler lesen. 

Gibt es ein Wesen, mit dem du "schlechte" Erfahrungen gemacht hast, von dem du irgendwie lieber nichts mehr lesen möchtest? Oder eins das dir persönlich vielleicht zu sehr dem Klischee entspricht und welches für dich gerne einmal neu empfunden werden könnte?

Es gibt einige Wesen, über die ich im Moment nichts lesen möchte. Von Drachen und Vampiren habe ich eindeutig zu viel gelesen, sodass ich in nächster Zeit getrost auf Romane verzichten kann, in denen diese Kreaturen vorkommen. 

Generell vermeide ich Bücher, in denen Trolle, Elfen, Elben, Kobolde oder Feen eine Rolle spielen. Irgendwie fällt es mir schwer, mich in so ein Wesen hineinzuversetzen. Bücher, die von Elfen handeln, haben mich bisher leider stets schwer enttäuscht. 

Wie sieht es mit euch aus? Lest ihr Fantasy-Bücher? Welche Kreaturen gefallen euch, welche nicht? 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Violetta,

    oh ja, Fantasy ist auch mein Lieblingsgenre. :D

    "Eine Fee muss längst nicht mehr sanftmütig sein" - den Teil fand ich ja mal cool. xD Wenn man bedenkt, dass Feen lange Zeit quasi die Inkarnation des Bösen waren. :D Im Gegensatz zu dir liebe ich auch Feenmythen und ihre Interpretationen, gerade die das betreffende schottische/irische Mythenwelt finde ich unheimlich faszinierend (und die daraus resultierende Frage, wie man daraus harmlose Blumenfeen hat abwandeln können xD).
    Was hast du denn so für Bücher gelesen, die dich in dieser Thematik enttäuscht haben?

    Hast du "Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor gelesen? Musste ich nämlich gerade dran denken. :D

    Irgendwie habe ich gar nicht mal so viele Bücher mit Drachen gelesen, wenn ich so darüber nachdenke. Allerdings sind das auch nicht wirklich meine Lieblingsfantasywesen.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Dana,

      ich muss gestehen, dass ich nicht besonders viele Bücher über Feen oder Elfen gelesen habe, mich diese Wesen aber auch nie gereizt haben. Ausschlaggebend für meine Abneigung gegen diese Kreaturen war wohl das Buch "Gegen das Sommerlicht" von Melissa Marr, das mir überhaupt nicht gefallen hat. Ich habe noch ein paar Bücher über Elfen angefangen, dessen Titel ich jedoch bereits vergessen habe.

      Welche Bücher über Elfen/Feen haben dir gefallen? Kannst du ein paar empfehlen? Dann würde ich diesen Wesen noch eine Chance geben. Vielleicht habe ich einfach noch nicht das richtige Buch gefunden.

      "Daughter of Smoke and Bone" steht schon seit ein paar Jahren auf meiner Wunschliste. Geht es da auch um Feen oder Elfen? Ich dachte, es ginge um Engel und Chimären?

      Drachen sind auch nicht meine Lieblingswesen. Sie kommen in Filmen und Büchern einfach zu häufig vor, als dass sie noch interessant sein könnten.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Hallo liebe Violetta,

      gefallen hat mir die "Plötzlich Fee"-Reihe, wobei ich mir nicht sicher bin, wie ich das heute sehen würde, würde ich sie heute das erste Mal lesen, da der Anfang doch ein wenig stereotypisch ist. Auch "Lamento" bzw "Ballade" von Maggie Stiefvater beschäftigen sich mit irischen Feenmythen, allerdings ist vor allem der erste Band noch ein wenig stereotypisch, wenn auch durchaus unterhaltsam.
      Empfehlenswert ist aber auf jeden Fall die "Die Feenägerin"-Trilogie von Elizabeth May, von der ich die ersten beiden Bände erst kürzlich gelesen habe - Steampunk vermischt mit schottischen Feenmythen und einer starken Protagonistin.
      Dann "Die Chroniken der Fae" von Ruth Frances Long. Zugegeben ziemlich großes Detailreichtum, aber auch ein faszinierendes World Building, bei dem irische Feenmythen mit christlicher Mythologie verwoben werden.
      Auch eins meiner Lieblingsbücher ist "Nacht ohne Sterne" von Gesa Schwartz. Wenn man mit dem Stil zurecht kommt, ist dieser wirklich wunderschön und läd zum Träumen ein. Verbunden mit einer Welt jenseits einer Schwarz-Weiß-Einteilung.

      Ja, genau, Engel und Chimären. Du hattest Chimären erwähnt, deswegen. :D

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    3. Hi Dana,

      danke für die Vorschläge. Ich werde mich demnächst einmal über alle Bücher informieren. Vielleicht finde ich ja Gefallen an Feen. Steampunk hört sich gut an. Ich habe zwar bisher nur eines aus diesem Genre gelesen, das hat mir aber sehr gefallen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Violetta,
    erst einmal vielen lieben Dank, dass du an unserem Bloggerbrunch teilgenommen hast und dass dich mit uns über das Thema Fantasy ein wenig unterhalten magst.

    Ich fand es gerade total interessant zu lesen, welche Bücher du als erstes aus diesem Genre gelesen hast und wie sehr sie dich geprägt haben.

    Ich mag meine Fantasygeschichten auch sehr gerne mit einer Liebesgeschichte darin. Bei männlichen Autoren ist es, meiner Erfahrung nach, oft so, dass sie den Fokus eher weg von der Liebe und dafür mehr auf andere Dinge legen. Ich überlege gerade, ob die Reihe von Brent Weeks viel Liebe beinhaltet. Ich glaube nicht. Aber sie ist trotzdem so gut gemacht und eine meiner liebsten Fantasyreihen.

    Solltest du das Reich der sieben Höfe noch nicht gelesen haben, dann kann ich dir die Bücher nur empfehlen. Da gibt es sehr viel Liebe, aber auch wundervoll ausgearbeitete Charaktere, viel Spannung und sehr viele unerwartete Wendungen. Der Weltenentwurf ist ebenfalls einfach nur genial. Eine Buchreihe, die (bislang) keine Wünsche offen lässt.

    Die Wahrheiten-Reihe von D. Cook habe ich damals durch Zufall entdeckt. Sie gefiel mir auch sehr. Die Impress-Reihe kannte ich bis zum heutigen Tag noch gar nicht. Die muss ich mir unbedingt mal genauer anschauen. Ohja, und wie schön, dass du Der Kuss des Kjers hier erwähnst. Die Geschichte war so wunderschön. Ich bin danach in ein heftiges Leseloch gestürzt. Ein absolutes Must-Read für jeden, der gerne Fantasy mit einer Liebesgeschichte darin liest.

    Tatsächlich habe ich bislang noch kein Buch von N. Blazon gelesen, aber schon so viel Gutes davon gehört. Etwas, was ich, so glaube ich, unbedingt mal ändern muss. Die Regenbogenpferde klingen sehr interessant!

    Von Gestaltwanderern gibt es wirklich noch nicht genügend Geschichten. Darüber würde ich, genau wie du, auch gerne mehr lesen, ebenso wie von Assassinen :o)

    Es ist auch wirklich sehr interessant zu lesen, dass einige von uns Vampire allmählich über haben :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ich nehme immer gerne an eurem Bloggerbrunch teil!

      Die Erfahrung, dass männliche Autoren den Fokus eher weniger auf die Liebe liegen, habe ich auch gemacht. Wahrscheinlich lese ich deshalb nur ungern Bücher von männlichen Autoren, was man an meinem Bücherregal unschwer erkennen kann. Trotzdem werde ich mir die Reihe von Brent Weeks einmal genauer anschauen.

      "Das Reich der sieben Höfe" habe ich tatsächlich noch nicht gelesen, es scheint aber zurzeit in aller Munde zu sein, sodass ich mich auch darüber näher informieren werde. Es klingt auf jeden Fall nach einer Reihe, die ganz nach meinem Geschmack ist.

      Ich bin ein wenig traurig, dass die "Wahrheiten"-Reihe von Dawn Cook nur vier Bände beinhaltete. Ich hätte gerne noch mehr Abenteuer mit Alissa, Strell und Nutzlos erlebt.

      Die Geschichte von Victoria und Nathaniel kann ich wirklich nur empfehlen. Ich habe die Reihe bereits zweimal gelesen, denke aber, dass ich sie irgendwann noch einmal lesen werde, weil ich dabei so gut abschalten kann.

      Du musst unbedingt einmal ein Buch von Nina Blazon lesen. Ich kenne zwar noch nicht alle ihre Bücher, aber alle, die ich gelesen habe, haben mir gefallen. Meine Lieblingsbücher von Nina Blazon sind:

      - Faunblut
      - Totenbraut
      - Der dunkle Kuss der Sterne
      - Die Rückkehr der Zehnten (Kinderbuch)
      - Die Woran-Saga
      - Die Sturmrufer
      - Die verbotene Pforte (Kinderbuch)

      Liebe Grüße
      Violetta

      Löschen
  3. Ahoy Violetta,

    ich habe heute mal ein bisschen aufgeräumt und nun suchen 94 Bücher (und eine DVD) ein neues Zuhause!

    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/08/aussortiert-94-bucher-suchen-ein-neues-zuhause.html

    Ich würde mich über deinen Besuch freuen, vielleicht ist ja etwas für dich dabei? Einige Bücher verkaufe/ tausche ich, manche verschenke ich gegen Porto ;)

    Liebe Grüße, Mary <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mary,

      ich liebe Bücherflohmärkte und schaue gerne bei dir vorbei. Ich bin mir sicher, dass ich ein paar Bücher aus 94 finde, die mir gefallen könnten.

      Liebe Grüße

      Löschen