Bookish Sunday #30

Violetta Leiker | Montag, 13. Februar 2017 |

Ines von "The Call of Freedom & Love" hat eine Aktion ins Leben gerufen, bei der an jedem Sonntag eine Frage (an jedem fünften Sonntag gibt es zwei Fragen) zu folgenden Themen gestellt wird: Bloggen, Lesegewohnheiten, Bücher, Cover, Autoren, etc. Die aktuellen zwei Fragen lauten: 


Mit welchem Buchcharakter würdest du gerne tauschen?
Welche außergewöhnliche Fähigkeit eines Charakters würdest du gerne selbst haben?



Eigentlich gibt es keinen Buchcharakter, mit dem ich gerne die Rollen tauschen würde. Die meisten Hauptfiguren, vor allem die aus Dystopien oder Fantasybüchern, haben ein von Leid und Schmerz geprägtes Schicksal, müssen schwierige Aufgaben erfüllen, gegen Ungeheuer, die Regierung oder Naturgewalten kämpfen. Da ist mir mein bequemes Leben doch sehr viel lieber. Wenn es eine Figur gibt, die ich beneide, dann ist es Victoria aus der eBook-Pentalogie "Nathaniel & Victoria", die bei Carlsen im.press erschienen ist. Ich beneide Victoria keinesfalls um ihr Leben im eigentlichen Sinne (ihre Mutter ist gestorben, ihr Vater interessiert sich nicht für sie), aber es gibt wohl kaum jemanden, der sich keinen Schutzengel wünscht, der einen so sehr liebt, dass er sogar die Hölle in Kauf nimmt, um einen zu retten. Abgesehen davon ist Nathaniel ein Traummann schlechthin.




Ich habe lange darüber nachgedacht, welche außergewöhnliche Fähigkeit mich glücklich machen würde. Sich unsichtbar machen? Nein. Ich bin kein Geheimagent, das würde mir nichts nützen. Teleportation? Bloß nicht, dann würde die Zahl, die die Waage anzeigt, ja nie wieder schrumpfen. Telekinese? Läuft auf das dasselbe wie bei der Teleportation hinaus: Ich würde mich kaum noch bewegen, wenn ich alles, was ich brauche, in meine Arme fliegen lassen könnte. Gedanken lesen? Will jemand wirklich wissen, was andere über einen denken? Stärke und Schnelligkeit? Blitze werfen? Die Elemente beherrschen? Da ich keinen Erzfeind habe, gegen den ich bis zum bitteren Ende kämpfen muss, brauche ich keine Fähigkeiten, mit denen ich jemanden töten könnte. Aber es gibt eine Fähigkeit, die seit jeher als großer Wunsch der Menschheit gilt und die allen, die keine Höhenangst haben, Freude bereiten würde: Fliegen! Und zwar ohne Flugzeuge, Besen, Drachen oder Thestrale. Fliegen zu können wie Lucas und Helen, die Halbgötter aus der "Göttlich"-Trilogie von Josephine Angelini, stelle ich mir traumhaft schön vor. Die Erde aus dem Weltall aus zu betrachten, in fünf Minuten in Italien sein, um einen Eisbecher zu essen, weitere zehn Minuten später auf der chinesischen Mauer stehen ... Das wär's!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen