Wölkchens Freitags Fragen #122

Violetta Leiker | Montag, 14. November 2016 |


Jeden Freitag gibt es zwei neue Fragen bei "Wölkchens Bücherwelt", die es zu beantworten gilt: Eine rund ums Thema Bücher, die andere ist privater Natur. Die aktuellen lauten:

1. Was sind für dich beim Lesen No-Gos? 

2. Stelle dir vor, die Person, die dir am meisten bedeutet, teilt dir mit, dass sie ein Verbrechen begangen hat. Wie würdest du dich verhalten?

Meine Antworten:
1.
Ich liebe es, wenn man gebrauchten Büchern kaum ansieht, dass sie bereits gelesen wurden. Kritzeleien (außer Signaturen), Eselsohren oder Flecken findet man in meinen Büchern eher selten. Da ich die Harry-Potter-Reihe sehr oft lese (ca. einmal im Jahr), musste ich mein einst neu erworbenes Exemplar von Harry Potter und der Orden des Phönix gegen ein gebrauchtes vom Trödelmarkt tauschen, da ich das alte mit viel Klebeband flicken musste, um die Seiten zusammenzuhalten. Ich finde nichts Verwerfliches daran, Bücher in der Badewanne zu lesen, solange man sie nicht eine Runde schwimmen lässt. 

2.
Schwierige Frage. Ich glaube, es kommt darauf an, um welches Verbrechen es sich handelt. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Mensch, der mir sehr nahe steht, zu einer scheußlichen Tat fähig ist, müsste ich wissen, weshalb dieser Mensch gegen das Gesetz verstoßen hat. Tat er es, um Gerechtigkeit, die man häufig von der Regierung nicht erwarten kann, walten zu lassen, wäre ich wohl auf seiner Seite. Selbstjustiz ist vor allem ein häufiges Thema in Superhelden-Verfilmungen (Smallville, Captain America - Civil War, etc.). Ich bewundere (echte) Menschen, die sich trauen, dem Gesetz die Stirn zu bieten, um gegen das Böse zu kämpfen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen