Rezension: Gefährliche Wünsche

Violetta Leiker | Dienstag, 8. November 2016 |


Buchtitel: Gefährliche Wünsche
Autor: Natalie Luca
Verlag: Carlsen im.press
Seiten: 309
Format: eBook
Preis: 3,99 €









Klappentext
Schuld ist nur diese dumme Wette: Weil die siebzehnjährige Lori zu schüchtern ist, um Jungs anzusprechen, muss sie die hässlichste Lampe auf dem Markt kaufen. Als kurz darauf ein leibhaftiger (und auch noch gutaussehender!) Dschinn vor ihr auftaucht, traut sie ihren Augen nicht. Sie soll sich etwas wünschen. Aber was? Während Lori noch grübelt, bringt der Lampengeist sie in eine peinliche Situation nach der anderen. Als dann noch ein fremder Junge an ihrer Schule auftaucht und beginnt Fragen zu stellen, weiß Lori nicht mehr, wie sie aus der Affäre wieder herauskommen soll. (Quelle: Carlsen im.press)



Meine Meinung
Lori wünscht sich nichts sehnlicher, als hübsch und beliebt zu sein, was leider nicht einfach ist, wenn man täglich mit Speckröllchen und Tollpatschigkeit zu kämpfen hat und obendrein Hannelore Kozlowski-Swoboda heißt. Dass der Junge, für den sie seit Jahren schwärmt, sich in sie verliebt, ist ebenso unrealistisch wie die Existenz von Flaschengeistern, pardon, Lampengeistern, denkt Lori, bis sie bei einer Wette verliert und die scheußlichste Lampe auf dem Markt kaufen muss. Als ein waschechter und überaus attraktiver Dschinn erscheint, sich als ihr Diener vorstellt und ihr drei Wünsche erfüllen will, ändert sich Loris Leben Schlag auf Schlag. Was hat die alte Vermieterin, Madame Grizelda, zu verbergen und wer ist der gut aussehende neue Schüler, der Lori nicht mehr von der Seite weicht? Und was wollen die ominösen Männer von ihr, die sie zu verfolgen scheinen? Gut oder Böse? Wahrheit oder Lüge? Wem kann Lori trauen?

Nachdem mir schon die Nathaniel-und-Victoria-Reihe von Natalie Luca sehr gefallen hat, war ich neugierig auf die Dschinn-Dilogie. Ich hatte trotz Dschinns und Wunderlampen einen ernsten Ton erwartet – und wurde positiv überrascht. Die Autorin überzeugt nicht nur mit flüssigem, angenehmem Schreibstil, sondern beweist auch noch Sinn für Humor. Ernst bleiben bei der Lektüre? Fehlanzeige! Kichern und Schmunzeln ist angesagt! Lori ist ein liebenswerter Charakter. Anfangs schüchtern und gegen Minderwertigkeitskomplexe ankämpfend entwickelt sie sich im Laufe der Handlung zu einer starken Persönlichkeit, die sich gegen fiese Mitschüler, magische Wesen und unheimliche Anzug tragende Männer behauptet. Zum Glück stehen ihr Julia und Becky, ihre treuen und leicht verrückten Freundinnen, bei, als ihr Leben aus den Fugen gerät. Denn nicht nur die magische Welt ist hinter Loris Lampengeist her, die Liebe macht ihr auch noch einen Strich durch die Rechnung. Mag sie Alex, ihren heimlichen Schwarm, noch immer? Kann sie Omar, dem Neuen, überhaupt trauen? Und warum kribbelt ihr ganzer Körper, wenn der Dschinn sie berührt?

Fazit
„Gefährliche Wünsche“ begeistert durch Witz, Humor, liebenswerte Charaktere und Spannung. Man fiebert nicht nur mit, wann Loris Lügengerüst wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt, sondern fragt sich auch, für wen ihr Herz letzten Endes schlagen wird. Klare Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen