Wölkchens Freitags Fragen #120

Violetta Leiker | Mittwoch, 26. Oktober 2016 |

Jeden Freitag gibt es zwei neue Fragen bei "Wölkchens Bücherwelt", die es zu beantworten gilt: Eine rund ums Thema Bücher, die andere ist privater Natur. Die aktuellen lauten:


1. Wie stehst du zu Stereotypen im Buch?
2. Wenn du wiedergeboren werden würdest,
aber nicht als Mensch, was würdest du sein wollen?

Meine Antworten:
1.
Es gibt nichts Schlimmeres als Charaktere ohne Charakter. Leider stolpert man in Büchern recht häufig über das selbsternannte Mauerblümchen, das nicht bemerken will, dass die Männerwelt verrückt nach ihm ist; auch die Oberzicke an der Schule, die zu hohe Schuhe trägt, durch das viele Make-Up Ähnlichkeit mit einem Clown aufweist und es auf den beliebtesten Jungen abgesehen hat, ist in vielen Jugendbüchern ein und dieselbe Person. Und natürlich gibt es noch den geheimnisvollen, düsteren jungen Mann, der die Protagonistin anfangs schrecklich behandelt, weil er sich seine Gefühle nicht eingestehen will - und bei dem es sich selbstverständlich um den größten Frauenschwarm der Schule, der Universität oder der Stadt handelt. Bei Büchern mit Stereotypen habe ich immer das Gefühl, ein Déjà vu zu erleben, statt ein neues, aufregendes Abenteuer. Diese Geschichten sind leider meist durchsichtig, man hat schon am Anfang eine recht gute Vorstellung vom weiteren Verlauf der Handlung. In so einem Fall wird aus Lesen Überfliegen.

2.
Wenn ich die Möglichkeit hätte, wiedergeboren zu werden, wäre ich gerne eine Katze, die Familie Leiker adoptiert hätte. Denn ein Katzenleben bei den Leikers ist besser ein Sechser im Lotto. Sieben-Sterne-Hotel, Freiheit, bestes Futter, unzählige Nischen und Höhlen zum Schlafen und Entspannen, eigens für die Katze erbaute Treppen, die zu Fenstern und zum Balkon im ersten Stock führen, und eine so große Portion Liebe, das man das Gefühl hat, der Mittelpunkt der Menschenwelt zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen