Rezension: Perfekt

Violetta Leiker | Sonntag, 30. Oktober 2016 |


Buchtitel: Perfekt
Autor: Judith McNaught
Verlag: Pavillon
Seiten: 746
Format: Taschenbuch
Preis: 4,00 €









Klappentext
Zwei Liebende auf der Flucht vor der Polizei. Zack Benedict war ein vielversprechender Hollywood-Regisseur, bevor er wegen Mordes an seiner Frau verurteilt wurde. Als er nach fünf Jahren Haft aus einem texanischen Gefängnis ausbricht, nimmt er die Lehrerin Julie Mathison als Geisel. Die junge Frau ist fest von Zacks Unschuld überzeugt und verliebt sich in den Mann, der in der Bergwildnis Colorados gnadenlos von der Polizei gejagt wird ... (Quelle: Pavillon Verlag)



Meine Meinung
Julie Mathison, ein von einer liebevollen Familie adoptiertes Waisenkind, hat sich fest vorgenommen, ihrer Adoptivfamilie nie irgendwelche Schwierigkeiten zu bereiten. Als sie jedoch vom attraktiven Filmstar, Regisseur und Mörder Zack Benedict als Geisel genommen und in seinem Versteck in den schneebedeckten Bergen Colorados gefangen gehalten wird, verbreitet die Presse die wildesten Gerüchte um die junge, engagierte Lehrerin. Alle Fluchtversuche scheitern, bis Zack schließlich etwas tut, das Julie nie von einem kaltblütigen Mörder erwartet hätte und dass in ihr den Glauben an seine Unschuld entfacht. Wider Erwarten verlieben sie sich ineinander, doch eine gemeinsame Zukunft scheint unmöglich, solange der wahre Mörder nicht entlarvt wurde. 

Noch bevor ich mit dem Lesen angefangen habe, schwärmte meine Mutter, die eine noch viel größere Leseratte ist als ich, von diesem Roman, sodass ich mich nun entschlossen habe, den Grund ihrer Faszination zu erforschen. Ich bin begeistert. Das Buch ist größtenteils aus Julies Perfektive in der dritten Person verfasst, aber die Autorin gewährt auch Einblicke in die Köpfe anderer Personen, sodass man die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln erlebt. Alle Charaktere sind vielschichtig, und auch die Nebenstränge der Geschichte sind gelungen in die Haupthandlung eingewoben. Julie ist eine faszinierende Hauptfigur. Sie ist stark, loyal und ihre Liebe zu Zack, ihrem Entführer, drang durch die Seiten zu mir durch. Besonders der Schlagabtausch zwischen ihr und dem vermeintlichen Mörder sowie die Tatsache, dass sie sich nicht hat unterkriegen lassen, hat mich beeindruckt. Und Zack? Ein absoluter Traummann, nachdem Julie in sein Leben gestolpert ist und sein Weltbild erschüttert hat. Da es ein Roman für Erwachsene ist, kommen einige sinnlich-erotische Szenen vor. Die Dialoge sind größtenteils realistisch, wenngleich ab und zu ein wenig kitschig. Von Anfang bis Ende spannend, romantisch und kurzweilig. Ein Buch, das mein Herz berührt und mir sogar ein paar Tränen entlockt hat. 

Fazit
Obwohl dieser Roman fernab des Genres ist, das ich gewöhnlich bevorzuge, hat mich die Geschichte um Julie und Zack von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Für alle die bewegende Geschichten, Romantik und Action lieben, bietet dieses Buch ein tolles Leseerlebnis. Mit Sicherheit werde ich es in ein paar Jahren ein zweites Mal lesen und mich währenddessen auf die Suche nach weiteren Perlen aus Judith McNaughts Feder machen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen